Erweiterte ambulante Physiotherapie

Erweiterte Ambulante Physiotherapie (EAP)

Die Erweiterte Ambulante Physiotherapie (EAP) ist eine von der gesetzlichen Unfallversicherung aufgrund der Ergebnisse der Rehabilitation von Leistungssportlern entwickelte ambulante Therapieform. Dabei wird wohnortnah eine intensivierte physiotherapeutische Behandlung durch ein muskuläres Aufbautraining unterstützt.

Die zugelassenen Einrichtungen müssen spezielle personelle, apparative und räumliche Anforderungen erfüllen. Es finden eine fachärztliche Betreuung, physiotherapeutische Einzelbehandlungen (z. B. Manuelle Therapie), eine Medizinische Trainingstherapie und balneophysikalische Maßnahmen (z. B. Lymphdrainage, Elektrotherapie, klassische Massage) statt.

Die Durchführung erfolgt in der Regel täglich (abhängig von der Verordnung durch den Durchgangsarzt), jeweils über ca. 3 - 4 Stunden. Eine Verordnung umfasst 10 Therapieeinheiten und kann durch den Durchgangsarzt verlängert werden. Eine Kostenübernahmeerklärung durch den zuständigen Unfallversicherungsträger muss zu Beginn der EAP vorliegen.

Neben der gesetzlichen Unfallversicherung können auch private Krankenversicherungen, Beihilfen oder die Wehrbereichsverwaltung Kostenträger einer Erweiterten Ambulanten Physiotherapie sein. In der Regel wird diese Ihr behandelnder Arzt indikationsabhängig verordnen und die Kostenübernahme sollte vor Beginn der EAP Maßnahme geklärt werden. Gerne sind wir Ihnen dabei behilflich. Sie können einfach einen unverbindlichen Termin in unserer Reha-Sprechstunde vereinbaren. Die Durchführung kann 2 – 6 Mal wöchentlich, ggf. auch berufsbegleitend erfolgen.


Patientenstimmen

 
 
„Vielen Dank an das ganze Team – Ihr seid super – macht weiter so!“
 
 
 
 
MTT – sehr gute fachliche Beratung, Therapeuten beobachten und korrigieren gleich (…)“
 
 
 
 
„KG-Gruppe – sehr nett und aufmerksam, man hatte das Gefühl gut beraten zu sein“
 
 
 
 
„Alle MA sind sehr nett, höflich und kompetent.“
 
 
 
 
„ (…) sehr großes Lob an die Physiotherapie.“